Gelübde-Erneuerung der Schwestern

Die Gelübde-Erneuerung am 25. März ist für alle Schwestern ein Tag, der entsprechend festlich begangen wird. Höhepunkt ist der feierliche Gottesdienst, in dem die Gelübde-Erneuerung stattfindet. Sie hat keinen rechtlichen Charakter, sondern ist – wie die Lebensordnung es ausdrückt – „ein Akt der Gottesverehrung und Frömmigkeit“.
Während im vergangenen Jahr, am Anfang der Corona-Pandemie, keine Gottesdienste stattfinden durften, war es in diesem Jahr möglich, dass die Gelübde-Erneuerung in fast normalem Rahmen stattfand. Weihbischof Hans-Georg Koitz feierte einen festlichen Gottesdienst in der Mutterhaus-Kapelle. Seine sehr persönliche Predigt und auch die musikalische Gestaltung durch Dommusikdirektor Thomas Viezens trugen zur besonderen Atmosphäre des Tages bei.