Einweihung APH St. Paulus nach Umbau und Sanierung

Zahlreiche Gäste, neben den Heimbewohnern die Architekten, Vertreter der am Bau beteiligten Firmen, Vertreter der Stadt Hildesheim, MitarbeiterInnen aus der Verwaltung und den anderen Einrichtungen der Kongregation und natürlich zahlreiche Schwestern, waren am 15. Mai 2019 ins Altenpflegeheim St. Paulus gekommen, um die Einweihung des Hauses nach Umbau und Sanierung zu feiern.
Die Feierlichkeiten begannen mit einer Andacht in der Hauskapelle, die der emeritierte Hildesheimer Bischof Norbert Trelle hielt. Er dankte den Verantwortlichen der Kongregation für die Investitionen, die das Haus technisch auf den neuesten Stand gebracht haben. Dabei geht es darum, dass die Bewohnerinnen und Bewohner sich im Haus wohlfühlen und das Heim als ihr Zuhause erfahren. Sein Dank gilt allen, die sich hier einbringen und die damit Zeugnis geben von der Liebe und Freundlichkeit Gottes.
Anschließend ging Bischof Norbert mit Generaloberin Schwester Teresa, Heimleiterin Christiane Ernst und Monika Schinke, der Leiterin des Konvents Katharina durchs Haus und segnete die Räumlichkeiten.
In seiner Ansprache gab Architekt Dipl.Ing. Günter Geile aus Herzberg eine kurzen historischen Abriss des Gebäudes und berichtete über die Baumaßnahmen, die im August 2016 begannen. Sieben zeitlich aufeinander folgende Bauabschnitte ermöglichten, Umbau und Sanierung bei laufendem Betrieb innerhalb von 2,5 Jahren durchzuführen.  BewohnerInnen und MitarbeiterInnen mussten Lärm und Schmutz ertragen. Aber über das schöne neue Heim werden alle Unannehmlichkeiten rasch in Vergessenheit geraten, hofft der Architekt. Außerdem dankte er den Mitarbeitern des technischen Dienstes für ihren Einsatz, besonders bei den Umzügen innerhalb des Hauses.
Mit über 30 beteiligten Baufirmen wurde das Dach über den Anbau ausgebaut, die Bäderabteilung im Gartengeschoss zu einem geschützten Dementen-Wohnbereich umgebaut, in den Wohnbereichen die Bäder, die Fußböden und die Beleuchtung erneuert und die Eingangshalle neu gestaltet. Außerdem wurde Brandmeldeanlage und Elektrik erneuert.
Jürgen Schiele, der Kaufmännische Direktor der Kongregation, erwähnte den Umzug der Schwestern aus dem Haus Katharina in Hannover in das Paulusheim. Der Konvent bewohnt seit November 2018 das oberste Stockwerk und hat sich schon gut eingelebt.
Bürgermeister Ekkehard Palandt überbrachte die Grüße der Stadt Hildesheim und dankte der Kongregation als Trägerin des Heimes für ihren Einsatz in über 160 Jahren in Hildesheim.
Anschließend war Gelegenheit an einer Hausführung teilzunehmen und das Haus näher kennen zu lernen. Auf den neuen Wohn-Ess-Bereichen warteten Kaffee, Kuchen und Schnittchen auf die Besucher und später gab es in der so genannten Kaffeestube auch Gegrilltes.